Ihre Ortskenntnis und das lokale Expertenwissen bilden einen wesentlichen Baustein in der Erarbeitung des integrierten Stadtentwicklungskonzeptes! Kommentieren und diskutieren Sie hier Ihre Wünsche, Ideen und Anregungen zum Thema Wohnen.

4 Gedanken zu „Wohnen

  1. Waschkowski, Dieter Antworten

    Es gibt viele ältere Mitbürger, die in großen Häusern, oder Wohnungen allein leben. Auch wenn sie bereit wären in eine kleine Wohnung, die weniger Arbeit macht umziehen würden, so möchten sie in der Regel ihre geliebt Umgebung, Ihre Freunde und Bekannten behalten. D.h. sie möchten im Ort bleiben.

    Leider gibt es in den Orten kaum, oder keine geeigneten Wohnungen. Und wenn, dann sind sie kaum zu bezahlen. Fazit: Größere Wohnflächen werden für jungen Familien nicht frei!

    Die Stadtentwicklung muss diesen Aspekt berücksichtigen und entsprechenden, bezahlbaren Wohnraum schaffen.

  2. Waschkowski, Dieter Antworten

    Die Stadt plant derzeit die West-Grundschule. Hierbei wird offenbar statt der bestehenden Schulen in Lohnde und Dedensen eine große Schule für diese Ortsteile favorisiert.
    Die Grundschulen sollten unbedingt im Ort bleiben.
    Begründung:
    1) Dies stärkt nicht nur die jeweiligen Ortsteile, sondern es macht Elterntaxis zum großen Teil überflüssig. =Verkehr und Umwelt.
    2) Die Kinder gehen im Ort zusammen mit Ihren Freunden zur Schule und finden sich – gerade in der Grundschule wichtig – in kleineren Schulen besser wohl und aufgehoben als in “Lernfabriken”.
    3) Das Argument besser Schulleitungen zu finden, da diese bei größeren nSchulen besser besoldet werden kann man nicht gelten lassen! Es wäre ohne weiteres möglich mehrere Schulen unter einer Leitung zu stellen und so die Gehälter abzusichern. Wenn gleich es schon eigenartig anmutet, dass man das Gehalt der Schulleitung über die Interessen der Kinder stellen will …..
    4) Es ist vermutlich für die Stadt preiswerter Schulen auszubauen als komplett neu zu bauen.
    5) Es werden durch Neubauten und/ oder Abriss von Gebäuden nicht unnötig zusätzliche Flächen betoniert belastet.

    Dies sind nur die wichtigsten Argumente.

  3. Michael Freyberg Antworten

    Mir ist es wichtig, dass bei aller notwendigen Wohnraumbeschaffung, auch an Grünbereiche , vor allem in den großen Stadtteilen, gedacht wird.
    Ortskerne dürfen nicht nur mit Wohnflächen zugebaut werden und keinen Platz für Gemeindchaft z.B. Sitzflächen, Wiesen, Kunst lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.